Bergsport

 

Wandern, Bergsteigen, Klettern, Canyoning, Schitouren,…
die Outdoormöglichkeiten rund um das Maltatal lassen die Herzen der Bergsportler höher schlagen!

Auf engem Raum finden Sie ein vielseitiges Betätigungsfeld, eingebettet in die grandiose Natur der Hohen Tauern!

 

Ski-Touren

 

Von Malta aus gibt es auch für Schitourengeher viel zu tun. Im Hochwinter sind die Touren am Maltaberg (Stubeck, Faschaunereck, Reitereck,…) sehr beliebt. Diese ausgebrochen lohnenden Touren weisen Höhenunterschiede zwischen 700 hm und über 1.200 hm auf. Besonders beliebt sind die Frühjahrs-Genußtouren im hinteren Maltatal.

Wenn Anfang Mai die Malta Hochalmstraße öffnet, sind von der Kölnbreinsperre zahlreiche Gipfel noch mit Schiern erreichbar (Kölnbreinspitze, Weinschnabel, Petereck, Oberlärcherspitze,…). Eine der schönsten Schitouren der Ostalpen führt vom Maltatal über die Villacher Hütte auf die Hochalmspitze. Die 2.200 hm sind an einem Tag jedoch ein ziemlicher “Hatscher”. Eine Nächtigung in der Villacher Hütte (Selbstversorgung, Alpenvereinsschlüssel, Prädikat “sehr gemütlich”) kann empfohlen werden.

Schitourentipps:  Stubeck - Reitereck - Faschaunereck

 

 

Eisklettern

 

Das Maltatal hat sich in den letzten Jahren zu einem Eisklettergebiet ersten Ranges entwickelt. Zahlreiche gefrorenen Wasserfälle, von leichten Anfängertouren bis hin zu schwierigen Mixed-Klettereien, ziehen mittlerweile Kletterer aus ganz Europa an.

Weitere Vorteile: Die Wasserfälle sind fast durchwegs leicht erreichbar, sie befinden sich großteils im Waldgebiet, die Lawinengefahr kann meistens vernachlässigt werden. Verschiedene Schwierigkeitsgrade, von leicht bis schwer, befinden sich auf relativ engem Raum. Sehr gut geeignet ist das Maltatal auch für Anfänger und Ausbildungskurse.
Um weiterhin ein gutes Einvernehmen mit den betroffenen Grundbesitzern und Jägern aufrechtzuerhalten bitten wir unsere Gäste folgende Spielregeln einzuhalten:

 

  1. Die Straße durch eine neue Regelung zwischen dem VERBUND (Strassenbesitzer) und dem Österreichischen Alpenverein bis zur Gmünderhütte befahrbar! Bitte so parken, dass der Anrainerverkehr (Werksverkehr der Kraftwerksbetreiber, Holztransporte,…) nicht behindert werden!
  2. Verwendet die vorgegebenen, markierten Steige! Wildfütterungen dürfen im Umkreis von 300 Metern nicht betreten werden.
  3. Der Abstieg erfolgt bei allen Wasserfällen am besten durch Abseilen oder in unmittelbarer Nähe der Wasserfälle. (Die Abseilstellen sind großteils eingerichtet – trotzdem Schlingenmaterial mitnehmen!) Ein Aussteigen in höhere Waldregionen soll unbedingt vermieden werden!
  4. Eistouren sollten (auch aus Sicherheitsgründen)vor Einbruch der Dunkelheit beendet werden!
  5. Wenn Ihr Erstbegehungen plant, setzt Euch bitte vorher und nachher mit uns in Verbindung!
  6. Bitte beachtet, dass wildes Campieren in Österreich verboten ist! Das Vermeiden von unnötigem Lärm und zurückgelassenem Müll sollte selbstverständlich sein.
  7. Der Ausbau der alpinen Infrastruktur im Maltatal wird von der Gemeinde, dem Tourismusverband, einzelnen Gast- und Beherbergungsbetrieben und den Grundbesitzern unterstützt. Sie freuen sich auf Euren Besuch!

 

Canyoning

 

Für Gäste, die das Abenteuer und das kühle Nass suchen, ist eine Canyoning-Tour gerade das richtige! Die Göß, ein Nebenfluß der Malta und ein Abschnitt des Maltaflusses werden dabei schwimmend, springend, rutschend und abseilend bewältigt. Es ist ein wahres Abenteuer, sich im klasklaren Wasser der beiden Gebirgsflüsse zu bewegen.

Eine Canyoning Tour sollte nur unter Anleitung und Führung von Profis durchgeführt werden.

 

Unsere Freunde von Alpinsport-Koller sind hier die richtigen Ansprechpartner: weiter…

 

 

Klettern

 

Die Klettergärten des Maltatals galten lange als Geheimtipp. Seit einigen Jahren kommen mehr und mehr Kletterer aus nah und fern zu uns und genießen den rauhen, kletterfreundlichen Gneis. Auch als Bouldergebiet hat sich das Maltatal in letzter Zeit einen Namen gemacht.

Da es noch Gespräche mit einigen Grundbesitzern bedarf, liegt noch kein umfassendes Führermaterial auf. Einige Topos gibt es auf der Internetseite von

Markus Steiner: weiter… und auf der Seite von Gerhard Schaar: weiter…

Mit dem Klettersteig Fallbach verfügt das Maltatal über einen der attraktivsten Sportklettersteige Österreichs. Er führt entlang Kärntens höchstem Wasserfall und bietet dem Kletterer Atemberaubende Tiefblicke und knackige Kletterstellen!

 

Topos, Fotos und Routenbeschreibung findet man auf der Internetplattform bergsteigen.at: weiter:…

 

Bergsteigen

 

Rund um das Maltatal erwarten den Bergsteiger zahllose lohnende Gipfel. Mit 3.360 m ist die “Tauernkönigin” Hochalmspitze sicher der anspruchvollste Gipfel der östlichen Hohen Tauern. Egal von welcher Seite bestiegen, die Hochalmspitze ist immer ein besonderes Erlebnis.

Neben den weiteren bekannten Gipfeln, wie Ankogel (3.242 m) und Großer Hafner (3.076 m), gibt es weiters zahllose lohnende Gipfel. Das Angebot reicht von alpinen Wanderungen über Gletschertouren bis zu hochalpinen Gratklettereien. Von Ende Juni bis Ende September bilden die Schutzhütten des DAV (Gießener Hütte, Osnabrücker Hütte, Kattowitzer Hütte) gute Ausgangspunkte für alpine Unternehmungen.

Im Touren-Portal der Nationalparkregion finden Sie genaue Routenbeschreibungen: weiter…

 

 

Wandern

 

Die Wandermöglichkeiten rund um das Maltatal sind endlos. Von den sanften Hügeln der Nockberge östlich des Maltatals, über moderate Wanderungen vom Maltaberg aus, bis hin zu alpinen Wanderungen in den Hohen Tauern – da ist sicher für jeden Bergfreund etwas dabei!Auch die Spaziergänge und Wanderungen im Talgrund, entlang der zahllosen Wasserfälle, haben ihren Reiz.

 

Die Wanderung um die sogenannten “Schwarzhörner” im hinteren Maltatal, auch als “Elendrunde” bekannt, gilt als eine der schönsten alpinen Rundwanderungen der Ostalpen und ist ein Muss für jeden ambitionierten Wanderer…

Im Touren-Portal der Nationalparkregion finden Sie genaue Routenbeschreibungen: weiter…

  

© 2018 Christof Rüscher, Klaus Rüscher, Gästehaus Hubertus (Maltatal)

Search...